Hauptsponsor

Benckendorf Logo Web 167x61

Topsponsoren

Foehr Logo InternetDr. Duve InkassoGosch Hannover 167x61pxMundt GmbH

Spende

Unterstütze den HSV Hannover für die Saison 2019/2020. 

Wir freuen uns über jede Spende.

Das Spiel des HSV Hannover gegen den Tabellenzweiten HC Elbflorenz Dresden endete gestern Abend mit einer knappen aber dennoch gerechtfertigten 27:30 (13:18) Niederlage für die Hannoveraner.  „Dresden war klar besser, wir haben verdient verloren“, schlussfolgerte Trainer Stephan Lux auf der anschließenden Pressekonferenz.

 

In den 60 Minuten zuvor bot seine Mannschaft eine eher durchwachsene Leistung. Vor allem in der ersten Halbzeit agierte die Abwehr viel zu harmlos, sodass es den Gegnern leicht gemacht wurde, einfache Tore zu werfen. „Da wurde sich einfach nicht an Absprachen gehalten, die wir im Vorfeld getroffen hatten“, ärgerte sich Lux hinterher.

 

Im Angriff hingegen versuchte der HSV Dresdens Abwehr mit insgesamt drei verschiedenen Spielern auf der rückraumlinken und -rechten Position zu überwinden, doch gerade in der ersten Halbezeit funktionierte dies nur mäßig. Stephan Lux musste nach dem Spiel anerkennen, "dass Dresdens Rückraumqualität die deutlich bessere war“.  Lob gab es unterdessen für Linksaußenspieler Kevin Klages, der 60 Minuten lang eine solide und gute Leistung bot und ebenso wie Bastian Riedel sechs Tore erzielte. Aber auch Philip Müller bekam von seinem Trainer ein positives Feedback: „Philip hat seine Sache in der Abwehr auf der vorgezogenen Position gut gemacht.“ Dennoch ging das Team des HSV Hannover mit einem fünf Tore Rückstand in die Pause (13:18).

 

In der zweiten Halbzeit nutzte die Mannschaft um Kapitän Hendrik Benckendorf dann die kleinen Konzentrationsfehler und Schwächephasen des HC Elbflorenz Dresden, um den Rückstand zu minimieren. So gelang es dem HSV Team in der 40. Minute, durch zwei in der Abwehr gewonnene Bälle und anschließenden Tempogegenstöße von Lukas Quedenbaum und Philip Müller, auf 19:21 zu verkürzen. „In der zweiten Halbzeit haben wir nochmal ganz gut aufgeholt und können zufriedener mit uns und unserer Leistung sein“, resümierte Stephan Lux. Nichtsdestotrotz war der Sieg der Gäste zu keiner Zeit wirklich in Gefahr und so war auch Gästetrainer Peter Pysall mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden:  „Es war das erwartet schwere Spiel, auf das wir uns im Vorfeld der Partie anhand von Videos vorbereitet und eingestellt haben. Es war sehr kampfbetont aber dennoch fair. Ich muss meinen Jungs ein Kompliment aussprechen, sie sind trotz kleiner Schwächephasen immer dran geblieben. Ich wünsche dem HSV Hannover viel Glück bei der Sponsorensuche und hoffe, dass dem Standort Hannover und der 3. Liga dieser Verein und diese Mannschaft erhalten bleibt.“  

 

Schon nächsten Samstag (07.02.15, 19:30 Uhr) spielt der HSV Hannover wieder zu Hause. Zu Gast sein wird die Mannschaft des ESV Lok Pirna. 

Torschützen des HSV Hannover mit Heuer und Rackemann im Tor: Czok (2), Benckendorf (3), Pille (2), Sauß (2), Klages (6), Riedel (6), Stöh (4), Quedenbaum (1), Müller (1)

 

Photo: Kevin Klages bekam von seinem Trainer Lob für ein gutes Spiel. 

 

 

Topsponsoren


Foehr Logo InternetDr. Duve InkassoMundt GmbH

Podcast HSV - HAND.ball.TALK

Jetzt! Auf allen bekannten Podcast-Plattformen!

apple podcasts Spotify badge

Co-Sponsoren

duve_167x61

Logo Cammann CD

Club200

club200_167x61_px

Folge uns

FBlogoINSTAlogo

TWITTERlogoYOUTUBElogo

Suchen