Hauptsponsor

Benckendorf Logo Web 167x61

Topsponsoren

Foehr Logo InternetDr. Duve InkassoGosch Hannover 167x61pxMundt GmbH

Spende

Unterstütze den HSV Hannover für die Saison 2020/2021. 

Wir freuen uns über jede Spende.

L I V E S T R E A M!

 

Die Gebühren von 4,50 EUR für den Livestream werden dem ausgewählten Verein am Ende der Saison anteilig gutgeschrieben.

ticketinfo
Alle Informationen zu den TICKETS und dem VERKAUFSSTART für unsere Heimspiele gibt es hier!

 

 

Hier geht es zu den Ticketpreisen und dem

Heimspielplan der neuen Saison (mit Anwurfzeiten)! 

coronavirus 5058258 340
Bitte beachten Sie die HYGIENEREGELN bei Heimspielen des HSV Hannover

Auch im Rückspiel des in diesem Jahr einzigen Derbys heißt der Sieger HSV Hannover. In einer unterhaltsamen Drittligapartie setzte sich das Team von Trainer Stephan Lux am Ende mit 26:22 gegen die TSV Burgdorf II durch. Zur Halbzeit lagen die Hannoveraner noch mit 10:12 knapp hinter den Gastgebern. "Derbysiege sind natürlich was besonderes", freute sich Trainer Lux nach Abpfiff. "Wir sind im Spielverlauf immer besser geworden, haben uns nicht unterkriegen lassen."

 

Das vorsichtige Abtasten hatte nach zwei Minuten und zwölf Sekunden ein Ende, als Hendrik Benckendorf zur 1:0 Führung für den HSV treffen konnte. Sebastian Beyer sorgte nur wenige Sekunden später für den Ausgleich. Von da an entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Tore, wobei auf beiden Seiten mehrfach gute Chancen ausgelassen wurden. Lux ärgerte sich: "Uns fehlte in der ersten Halbzeit die Tiefe im Angriffsspiel und zwischendurch die passende Chancenverwertung. 10 Tore werfen ist nicht optimal." Mit 12 Gegentoren in den ersten 30 Minuten zeigte er sich jedoch zufrieden.

 

Nach rund 15 Minuten gelang es den Gastgebern um Trainer Heidmar Felixson das erste mal einen Vorsprung zu erspielen. Aus einem 4:4 (13.) Unentschieden wurde ein 5:8 (20.), das erst mit dem Pausenpfiff zum 10:12 aus Hannoveraner Sicht verkürzt werden konnte.

 

In der zweiten Halbzeit legten die Grün-Weißen zunächst weiter vor, blieben mit 12:15 (37.) und 15:16 (39.) zunächst in Führung. Dann drehten Klages und Ströh das Spiel zur eigenen 17:16 (43.) Führung. Einen wirklichen Vorsprung erspielten sie sich anschließend jedoch nicht, sodass es mit Hochspannung in Richtung Derby-Ende ging. Auffällig: vor allem der doppelte Angriff-Abwehr-Wechsel des HSV schien sich auszuzahlen. Jannis Pille und Christian Redeker sorgten für Stabilität im Mittelblock, Hendrik Benckendorf und David Sauß machten im Angriff ein gutes Spiel. Redeker, der seine Handball-Karriere zum vergangenen Saisonende beendet hatte, zeigte wieder einmal eine gute Leistung und entwickelt sich inzwischen als Routinier zum Edel-Reservisten.

 

Die Schlussminuten gehörten dann den Spielern aus der Leinestadt. Während Trainer Stephan Lux mit seinem Team-Time-Out (49., 18:18) für letzte Schlussanweisungen sorgte, setzten Quedenbaum und Ströh die Hinweise zur Zwei-Tore-Führung um, die nur noch zwei Mal durch Maurice Dräger ins Wancken geraten sollte. Sauß, König, Klages und Pille sorgten mit ihren Treffern für den am Ende verdienten 26:22 Derbysieg.

 

Weiter geht es für den HSV Hannover mit einem ebenso schweren Drittligaspiel. Am kommenden Samstag ist der SC Magdeburg II um 19:30 Uhr in der Sporthalle Ludwig-Jahn-Straße zu Gast.

 

Die Torschützen mit Heuer und Rackemann im Tor: Czok (1), Benckendorf (4), Pille (2), Sauß (7/1), König (2), Klages (4), Ströh (4), Edeler (1), Quedenbaum (1)

 

Foto: David Sauß sorgte mit 7 Treffern für wichtige Tore im Derby

Topsponsoren


Foehr Logo InternetDr. Duve InkassoMundt GmbH

Podcast HSV - HAND.ball.TALK

Jetzt! Auf allen bekannten Podcast-Plattformen!

apple podcasts Spotify badge

Co-Sponsoren

duve_167x61

Logo Cammann CD

Club200

club200_167x61_px

Folge uns

FBlogoINSTAlogo

TWITTERlogoYOUTUBElogo

Suchen