Hauptsponsoren

EVS Logo Export-Logo web 168x61 Benckendorf Logo Web 167x61

Topsponsoren

Foehr Logo InternetDr. Duve InkassoGosch Hannover 167x61pxMundt GmbH

Spende

Unterstütze den HSV Hannover für die Saison 2017/2018. 

Wir freuen uns über jede Spende.

SocialMedia

facebook logo-620x348

new instagram text logo

 

Heimspielzeit für den HSV

 

Samstag, 21. Oktober 2017 um 19:30 Uhr

HSV Hannover  gg.  TSV Altenholz

Sporthalle: Ludwig-Jahn-Straße, 30629 Hannover-Misburg

 

 

SX7A0175Rückkehrer Hubertus Brandes (Foto) fasste 60 begeisternde Minuten beim 33:28 (17:13)-Sieg des HSV Hannover gegen den VfL Fredenbeck treffend zusammen: „Wir haben uns das Leben selber schwer gemacht. Aber die Stimmung war toll. Das hat richtig Bock gemacht.“

 

Bock macht auch der Blick auf die Tabelle. Denn nach dem perfekten Start mit zwei Siegen grüßen die Anderter zum ersten Mal seit dem 15. September 2012 wieder von der Tabellenspitze der dritten Liga Nord. Vor 420 Zuschauern drückten beide Teams sofort aufs Tempo. Der HSV stand sicher in der Deckung und war vorne eiskalt. Bereits nach neun Minuten traf Brandes zum 6:3. Bis zum 9:7 blieb Fredenbeck dran, ehe der HSV seine Überlegenheit endlich in Zahlen ausdrückte und auch dank der Paraden von Götz Heuer im Tor auf 16:11 (24.) davonzog. In der Folge hätten die Anderter eine Vorentscheidung erzwingen können, vergaben aber zwei Siebenmeter, so dass es „nur“ mit 17:13 in die Kabine ging.

 

Nach Wiederanpfiff wurde die Partie plötzlich hektisch. Auch begünstigt dadurch, dass es zwischen Minute 34 und 42 insgesamt sieben Zeitstrafen gab. Während der HSV weiter mit seinen Chancen schluderte und sich zunehmend gegen die offensive 5:1-Deckung Fredenbecks schwer tat, kam der VfL immer wieder über den Kreis zum Erfolg und war beim 19:20 (39.) wieder dran. Der Doppelpack von Bastian Riedel zum 22:19 (43.) erhöhte den Abstand wieder auf drei Tore und dieser Vorsprung hielt bis in die Schlussphase, ehe Riedel in der Schlussminute zweimal vom Punkt zum Endstand traf. „So kann es weitergehen“, urteilte Brandes. Nach der kommenden spielfreien Woche folgen Heimspiele gegen Oranienburg und Rostock. „8:0 Punkte wäre ein geiler Start.“ Träumen darf schließlich erlaubt sein.

 

Stimmen:

Steffen Birkner (Trainer Fredenbeck): „Das Ergebnis fällt zu hoch aus. Durch unsere offensive Deckung kommen wir ran, verlieren dann aber einige Minuten den Kopf und Hannover spielt das abgewichst runter.“

Stephan Lux (Trainer HSV): „Wir haben dem Gegner in der ersten Halbzeit keine Entwicklungsmöglichkeiten gegeben, aber wir haben den Kreisläufer nicht in den Griff bekommen und haben wieder die Schwächephase wie gegen Flensburg. In der zweiten Hälfte haben wir zu wenig Tempo gemacht.“

Bastian Riedel (Spieler HSV): „Die vier Punkte nimmt uns niemand weg. In der Halbzeit waren wir uns zu sicher, deshalb ist es nochmal eng geworden. Wir müssen es schaffen, 60 Minuten die Konzentration zu halten.“

 

Alle Bilder vom Spiel finden Sie hier!

 

Topsponsoren

EVS Logo Export-Logo web 168x61Foehr Logo InternetDr. Duve InkassoMundt GmbH

Co-Sponsoren

duve_167x61

Logo Cammann CD

Suchen

Club200

club200_167x61_px