hsvhannover- 23In der noch jungen Saison steht am zweiten Spieltag für den HSV Hannover die erste Auswärtsfahrt an. Mit rund 360 Kilometern geht diese Richtung Süden zur HSG Rodgau Nieder-Roden. HSV-Trainer Stephan Lux spürt Anspannung im Team: „Wir haben eine schwierige Woche hinter uns mit ungünstigen Trainingsbedingungen. Auch der Streik am Montag hat uns da betroffen."

 

 

In der Sporthalle Wiesbadener Straße treffen am Samstag um 19:30 Uhr zwei Mannschaften aufeinander, die ihren Saisonauftakt siegreich gestalten konnten. Während der HSV einen Überraschungssieg gegen Bad Neustadt landete, siegte das Rodgauer Team um Trainer Alex Hauptmann in Pirna mit 34:26. Wurfgewaltig zeigten sich bei den Rodgauern im ersten Spiel gegen Pirna Michael Weidinger (11 Tore) und Timo Kaiser (10 Tore). „Die beiden sind nicht nur einfach torgeil, die beiden können auch Handball spielen. Der Gegner verlangt schon Respekt ab. Da werden wir gegenarbeiten und einfache Tore verhindern müssen", fordert Lux von seinem Team.

 

In der nach einem Spieltag denkbar wenig aussagekräftigen Tabelle logiert das Team der HSG zur Zeit auf dem zweiten Tabellenplatz. Aussagekräftiger ist zumindest die Zahl der erzielten Tore: 34 Treffer zeugen von ausgeprägtem Angriffswillen. Die Hannoveraner waren vor allem mit ihrer Abwehr im ersten Saisonspiel sehr zufrieden. „Das kann gerne wieder so sein", schmunzelt Lux.

 

Für ausreichend Stimmung beim ersten Auswärtsauftritt des HSV Hannover sollte gesorgt sein, wirbt die HSG nicht zuletzt positiv gestimmt mit „riesiger Vorfreude auf die Heimspielpremiere". Zwar ist sich HSV-Trainer Lux sicher, dass die Spieler die Stimmung in der Halle wahrnehmen, welche Auswirkungen diese hat, hält er allerdings für sehr individuell: „an diesen Spekulationen möchte ich mich nicht beteiligen."

 

Vorfreude auf das nächste Saisonspiel ist auch bei den Spielern des HSV Hannover spürbar. Nach dem gelungenen Heimauftritt möchte die Mannschaft um Kapitän Hendrik Benckendorf alles für einen Auswärtserfolg tun. Weiterhin verletzt fehlen wird Torhüter Bo Rackemann. Hinter dem Einsatz von Riedel und Ströh stehen Fragezeichen.

 

Eine kürzere Anreise werden die Hannoveraner am 13. September haben, wenn sie die MSG Gr.-Bieberau/Modau zum nächsten Heimspiel empfangen. Nach dem spürbaren Unterschied zwischen Heim- und Auswärtsspiel gefragt, gibt sich der Hannoveraner Trainer gewohnt humorvoll: „Man muss nicht so lange im Bus sitzen."

 

Hauptsponsoren


Benckendorf Logo Web 167x61

Topsponsoren


Foehr Logo InternetDr. Duve InkassoMundt GmbH

Suchen

Folge uns


FBlogo

INSTAlogoTWITTERlogoYOUTUBElogo